Das Medical Asset Tracking im Krankenhaus sorgt für eine genaue Positionsbestimmung von medizinischen Geräten.
Lösung

Medical Asset Tracking

Asset Tracking im Krankenhaus: Echtzeit-Lokalisierung von medizinischen Geräten

  • Echtzeit-Ortungssystem für die exakte Positionsbestimmung von medizinischem Equipment
  • Visualisierung von Standorten und Bewegungsanalysen
  • Schneller Zugriff über alle mobilen Endgeräte und Desktop PCs
  • Effizientere Nutzung von Zeit und Personal
Telekom Healthcare Solutions bringt das Asset Tracking ins Krankenhaus und ermöglicht so die genaue Positionsbestimmung von medizinischen Geräten. Damit etabliert sie ein System, welches Krankenhäuser effektiver macht und das Thema „Internet of Medical Things“ vorantreibt. Medizinisches Inventar wird mit BLE-Sensor-Technik, sogenannten Beacons, ausgestattet, um Standorte und Zustände digital zu verfolgen. Sei es das Ultraschallgerät, der Patientenmonitor, Rollstühle oder Betten – die smarten Geräte und Gegenstände senden ihre Daten selbstständig über eine WiFi-Infrastruktur an die hochsichere Cloud-Umgebung. Diese wird von der Telekom betrieben und erfüllt höchste Anforderungen an die IT-Sicherheit sowie Datenschutz nach europäischem Recht. Die Visualisierung der Informationen erfolgt schließlich intuitiv und übersichtlich in Form von Heatmaps – über mobile Endgeräte kann das Krankenhauspersonal jederzeit nachvollziehen, wo sich welche Geräte befinden.

Ist-Zustand in Krankenhäusern: Wo befindet sich das Gerät?

Wie aktuelle Testverfahren der Telekom Healthcare Solutions zeigen, deckt die intelligente Lösung einen dringenden Bedarf: Zwischen 25 bis 33 Prozent ihrer Zeit verbringen Fachkräfte damit, medizinisches Equipment zu suchen. Wertvolle Zeit, die in der Patientenpflege nachher fehlt und auch die Wartung der Geräte erschwert. Das Medical Asset Tracking für Krankenhäuser wirkt dem entgegen und sorgt für eine effiziente Nutzung von Zeit und Ressourcen sowie einen effektiveren Klinikablauf. Neben dem Standorttracking bietet die Retrofit-Lösung Funktionen zur Bewegungsanalyse. Somit trägt das Asset Tracking nicht nur dazu bei, Laufwege zu reduzieren und unnötige Wartezeiten zu vermeiden – das Inventar wird auch effektiver genutzt.

Weiterentwicklung des Asset Tracking: das Krankenhaus als Innovationszentrum

Bei der Etablierung des Medical Asset Tracking arbeitet Telekom Healthcare Solutions eng mit Sony Mobile Communications zusammen. Als Experte für mobile Telekommunikation steuert Sony die Kernfunktionalität des Ortungsdienstes bei. Diese hat die Telekom aufgegriffen und sie mit langjähriger Branchenexpertise und Zugang zum Gesundheitswesen ergänzt. Auf dieser Basis haben die Partner das Asset Tracking bereits in Krankenhäusern erprobt. So wurde der Bedarf an weiteren Funktionen ermittelt, beispielsweise Auslastungs- und Wartungsanalysen der Geräte, Personal- und Patiententracking, Workflow-Optimierung oder zukünftig der Einsatz Künstlicher Intelligenz. Dementsprechend wird die IoMT-Lösung im Rahmen des Co-Creation-Prozesses kontinuierlich weiterentwickelt – gemeinsam mit den Kunden sowie nah an den Anforderungen in der Praxis.