Der Pflegeprozess wird im Rahmen der Pflegedokumentation digital erfasst und diese direkt am Point of Care abgerufen.
Der Pflegenotstand in Deutschland und der damit verbunden zeitliche Druck, der auf dem Pflegepersonal und den anderen am Stationsalltag beteiligten Berufsgruppen wie Stationsärzten, Wundmanagern und Therapeuten lastet, stellt hohe Anforderungen an die Beteiligten. Auf der anderen Seite kann gerade bei einer dünnen Personaldecke nur durch eine hochqualitative Dokumentation der relevanten Tätigkeiten die Patientensicherheit ausreichend gewährleistet und eine hohe Effizienz erreicht werden. Dies mit einer papiergebundenen Dokumentation zu erreichen, ist so gut wie ausgeschlossen: Nichtverfügbarkeit der Akte, Unlesbarkeit der Einträge, Verwechslungsgefahr, Doppeldokumentation und exklusiver Zugriff auf die papiergebundene Fallakte sind nur einige der Herausforderungen.
Verwandte Lösung
iMedOne® Mobile – Die KIS-App für iPhone, iPad und iPod touch

Jetzt lesen

Der iMedOne® Pflegearbeitsplatz bietet in Kombination mit der Point-Of-Care-Dokumentation in iMedOne® Mobile ein mehrfach praxiserprobtes System zur elektronischen Kurvenführung inklusive CPOE, Wunddokumentation, Abbildung des Pflegeprozesses inklusive automatischer Ableitung abrechnungsrelevanter OPS-Codes wie PKMS und Dekubitus, Bereitstellung eines elektronischen Pflegeberichts, Einsicht in Labor- und andere Befunde, elektronisches Order Entry, PPR bis hin zur Integration kundenindividueller Formulare und Intra- oder Internetseite. Prozessunterstützende Werkzeuge wie Aufgabenamnagement und visuelle Signale erleichtern es, den Überblick zu behalten. Die mobil benötigten Informationen können mit Hilfe von Smartphone oder Tablet-PC am Point-of-Care eingesehen und erfasst werden. Ein workflowunterstützendes Rechtekonzept, im Prüfungsfall jederzeit nachvollziehbare Änderungshistorien und ein Modell für dezentrale, redundante Datenhaltung für den Fall eines Ausfalls der elektronischen Dokumentation runden die Lösung ab.