Durch ein Krankenhausinformationssystem (KIS) können Prozesse in Kliniken unterstützt und ihre Qualität gesteigert werden.

iMedOne® Mobile

Darauf möchten die vielen bereits vorhandenen Anwender nicht mehr verzichten: iMedOne® Mobile Apps mit Onlinezugriff auf iMedOne®. Denn damit haben Ärzte und Pflegkräfte alle benötigten Daten und Funktionen immer und überall griffbereit:
  • Mobile Befunde und Arztbriefe
  • Laborwerte in grafischer Darstellung und Kumulativbefunde
  • Vitalwerte und Fieberkurve
  • Ortsunabhängig digital diktieren und direkt an den Schreibdienst versenden
  • Auftragsfreigabe
  • Verordnen und die Erledigung mobil dokumentieren
  • Dynamische Patientenlisten

Qualitätssicherung

iMedOne® unterstützt den Anwender nicht nur mit der Erstellung der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätssicherungs-Dokumentation, sondern sorgt auch für Transparenz im Rahmen der Soll-Statistik und der eigenen Datenauswertung. Besonders hervorzuheben sind:
  • Die vorgeschriebene Soll-Statistik wird in iMedOne® geprüft und erstellt.
  • Die bundeseinheitliche Qualitätssicherungs-Dokumentation wird aus den Daten von iMedOne® im erforderlichen Format erstellt:
    - Externe vergleichende QS nach § 137 SGB V
    - QS-Filter und QS-Testat
    - Perinatal, Neonatal
    - Herzchirurgie und Transplantation
    - ALKK und DGAI
  • Die Datenübermittlung wird samt Rückübermittlung an die zuständigen Annahmestellen aus iMedOne® heraus durchgeführt.
  • Der Anwender wird aktiv durch die QS geführt.
  • Möglichkeit zur Erweiterung der vorgeschriebenen Qualitätssicherungs-Dokumentation durch eigene Daten
Unsere Lösung – iMedOne® Krankenhausinformationssystem
iMedOne® Billing unterstützt optimal alle Anwender im Patientenmanagement und in der Abrechnung, denn es beinhaltet sämtliche Funktionalitäten der stationären und ambulanten Abrechnung:
  • Integration einer Vielzahl von Finanzbuchhaltungs- und Kostenrechnungssystemen
  • Integrierte Kassenverwaltung mit Kassenbuch
  • Komfortable und transparente Datenkommunikation gemäß § 301 mit gesetzlichen und privaten Kostenträgern
  • Umfangreiche Controlling- und Datenexportmöglichkeiten
Bei den Telemedizin-Projekten Stroke Angel und Cardio Angel werden Patientendaten direkt aus dem Krankenwagen in das Krankenhaus und an iMedOne® übermittelt. Bei der Aufnahme kommt das iMedOne® Manchester-Triage-System (MTS) zum Einsatz. Darüber hinaus können Sie eigene Einstufungssysteme integrieren. Am Ende gehen ambulante und stationäre Behandlung nahtlos ineinander über.
Aufnahme-, Verlegungs- und Entlassbriefe, OP-Berichte sowie interne und externe Befunde erstellen, editieren und verwalten. Mit dem iMedOne® MedText Editor greifen Ärzte und Schreibkräfte auf ein Werkzeug zu, das im Alltag zu erheblicher Zeitersparnis führt.
Denn der Editor enthält:
  • Platzhalter und Textbausteine mit hinterlegten Textregeln
  • Assistenten zur automatisierten Dokumenterstellung
  • Integration von Diktatsystem und Spracherkennung
  • Scanning von Fremdbefunden zum Patienten
  • Anbindung an revisionssichere digitale Archivsysteme
iMedOne® trägt entscheidend zur Entlastung der Pflege bei. Denn es minimiert den Dokumentations- und Verwaltungsaufwand erheblich. Die Patientendaten sind intuitiv und schnell zu erfassen – mobil, direkt am Patientenbett.
Im Detail heißt das:
  • Vollständige Abbildung des Pflegeprozesses
  • Komfortable Patientenkurve, individuell konfigurierbar
  • Wunddokumentation nach Expertenstandard
  • Medikationsmanagement mit Therapiesicherheitsprüfung
Mit klinischen Pfaden können Sie die gesamte Behandlung eines Patienten evidenzbasiert planen, überwachen und steuern. Natürlich ohne Einschränkung der Therapiefreiheit für die medizinische Versorgung. Automatisch legt das System im Hintergrund Aufträge an, plant Termine und Ressourcen und verknüpft abhängige Prozessschritte miteinander.
Die Assistenzsysteme in iMedOne® führen zu schnelleren Ergebnissen und mehr Qualität. Denn hiermit lassen sich Kompetenz und Wissen des Krankenhauses in klinischen Pfaden bündeln – für jedes Krankheitsbild.
Weitere Details:
  • Bidirektionale Einbindung von Kodier- und Grouper-Lösungen
  • Zugriff auf präparatführende Systeme im Medikationsprozess
  • Literaturrecherche für individuelle Fragestellungen zum Patienten direkt im Arbeitsplatz
Bei der Integration von Subsystemen sorgt iMedOne® für die schnelle und unkomplizierte Bereitstellung und Zusammenführung der benötigten Informationen aus allen Funktionsbereichen.
Das Leistungsstellenmanagement von iMedOne® stellt mit seiner komfortablen Auftragskommunikation den Austausch mit Spezialsystemen in den Funktionsabteilungen sicher.
Beispiele hierfür sind:
  • Leistungsanforderung und -dokumentation
  • Ableitung von OPS- und Leistungsziffern, sowohl im stationären als auch im ambulanten Umfeld
  • Leichte Aufnahme der Befundung mit den Modulen iMedOne® Client Textverarbeitung MS Word oder iMedOne® Client Textverarbeitung Editor
  • Dynamische und frei konfigurierbare Arbeitslisten
iMedOne® unterstützt Sie mustergültig bei der Zusammenführung und Bewertung aller Informationen, die zur optimalen Patientenbetreuung notwendig sind. Daraus erstellt das System automatisch den idealen Ablauf des weiteren Vorgehens.
Die Highlights:
  • Sektorübergreifender Datenfluss, einschließlich Übertragung zum Klinischen Pfad
  • Materialmanagement
  • Steuerung der Medikation
  • Anbindung an alle relevanten Finanz- und Controlling-Softwarelösungen
  • Integration des Hol- und Bringdienstes in die Funktionsabläufe im Leistungsstellenmanagement
  • Verbrauchsdokumentation direkt in der OP-Dokumentation

Referenzen