iMedOne® Medikation unterstützt Kliniken beim Medikationsmanagement, sodass Fehlbehandlungen reduziert werden können.
Lösung

iMedOne® Medikation

iMedOne® unterstützt Medikationsmanagement

Mit iMedOne® Medikation die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) erhöhen: Kliniken werden mit lückenlosen Informationen beim Medikationsmanagement unterstützt, sodass Fehlbehandlungen reduziert werden können.
Das richtige Medikament in der richtigen Dosis zum richtigen Zeitpunkt für den richtigen Patienten: Die Arzneimitteltherapie in Kliniken ist enorm wichtig bei der Behandlung – und höchst brisant. Es gilt, potentielle Fehlerquellen, wie eine zu hohe Arbeitsbelastung des Personals oder kommunikative Missverständnisse, frühzeitig zu erkennen und zu beheben, etwa durch lückenlose Nachweise und eine digitale Aufbewahrung der Daten.

Elektronische Medikation: einfach und sicher

Um die bestmögliche Behandlungsqualität zu gewährleisten, gibt es das hierfür konzipierte Modul Medikation von iMedOne®: Als digitaler Helfer sorgt es dank verschiedener Formulare, Dialoge und dem integrierten Zugriff auf das Arzneimittelinformationssystem AiDKlinik® der Dosing GmbH für mehr Arzneimitteltherapiesicherheit. Durch die Integration in iMedOne® erhält der Anwender zudem Zugriff auf Expertenwissen, etwa in Bezug auf Arzneimittelinteraktionen, Fachinformationen oder erforderliche Dosisanpassungen. Alle Prozesse in Hinblick auf das Medikationsmanagement werden durchgängig elektronisch abgebildet und kontinuierlich geprüft. So kann die Medikation optimiert werden.

Effektivere Arzneimitteltherapie mit iMedOne®

Das Personal kann stets auf alle notwendigen Informationen zugreifen, ob am Desktop-Computer oder Tablet. Durch die digitale und zentrale Ablage der Informationen lassen sich Fehlerquellen wie Notiz- oder Lesefehler vermeiden. Das System kann aber noch mehr: Erscheint beispielweise eine Bedarfsmedikation mit den Patientendaten und dessen regulärer Medikation nicht kompatibel, erhält das Personal eine Warnmeldung. Zudem kennzeichnen verschiedene Symbole den Status einer Medikation: Verordnung, Vorbereitung oder Ausgabe. So werden Fehlbehandlungen reduziert und das Medikationsmanagement effizienter.
Zusätzlich beinhaltet iMedOne® Medikation den seit Oktober 2016 vielen Patienten gesetzlich zustehenden bundeseinheitlichen Medikationsplan, um die sinnvolle und wirtschaftliche Weiterbehandlung der Patienten zu gewährleisten.
Vorteile auf einen Blick
iMedOne® Medikation sorgt für mehr Arzneimitteltherapiesicherheit und reduziert Fehlbehandlungen.
Dank dem im Hintergrund laufenden Arzneimittelinformationssystem AiDKlinik® der Dosing GmbH greift iMedOne® Medikation auf fortlaufend aktualisiertes Wissen zu.
Das Medikationsmanagement wird schneller und sicherer – durch die zentrale Ablage der Informationen.
Statt auf Papier werden Informationen digital verarbeitet. So lassen sich Notiz- oder Lesefehler vermeiden.
Schlägt das System bei der Verordnung Alarm, kann der Arzt sofort patientenindividuell handeln.
Bei der Umstellung auf Entlassmedikation schlägt iMedOne® Medikation Präparate vor, für die entsprechende Rabattverträge mit der jeweiligen Krankenkasse vorliegen.
iMedOne® Medikation entlastet das Personal beim Bereitstellen, Prüfen und Ausgeben der richtigen Medikamente an die Patienten.
Für einen schnellen Überblick ist die Medikamentenverordnung nach Verabreichungsform oder nach wirkungsähnlichen Präparaten sortiert.
iMedOne® Medikation unterstützt die einstufige und zweistufige Verordnung. Medikamente können verordnet, umdosiert, verlängert, abgesetzt, freigegeben, storniert und dokumentiert werden.
Mithilfe eines im Krankenhausinformationssystem (KIS) hinterlegten Bildes des Patienten ist dieser eindeutig identifizierbar.
Das Personal kann nach telefonischer Anweisung eines Arztes mit Hilfe der flexiblen Workflows der iMedOne® Medikation Medikamente zeitgerecht ausgeben.
Mit Hilfe der Änderungshistorie kann die zeitliche Reihenfolge der Aktivitäten nachgehalten und die Identität der durchführenden Personen bestätigt werden.
Frühere Medikamentenanordnungen können in den aktuellen Fall übernommen werden.