Das iMedOne® Entlassmanagement hilft beim Überleitungsmanagement für alle teil- und vollstationären Patienten.
Lösung

iMedOne® Entlassmanagement

Das Entlassmanagement wird Pflicht

Ab 1. Oktober 2017 ist es soweit: Kliniken müssen ein Entlassmanagement für alle teil- und vollstationären Fälle von gesetzlich krankenversicherten Patienten durchführen. Dies ist im Rahmenvertrag Entlassmanagement geregelt (§ 39 Abs. 1a S. 9 SGB V). Durch den Einsatz von iMedOne® wird dieser Prozess vereinfacht.​​​​​​​
Der Prozess der Entlassung eines Patienten aus dem Krankenhaus ist aufgrund der vielen Beteiligten, der Vorschriften über die Kommunikationsreihenfolgen und der verpflichtenden Dokumentation sehr komplex. Neben den Krankenkassen müssen auch die nachversorgenden Leistungserbringer in die Korrespondenz mit einbezogen werden. Gleichzeitig wird der Patient über das Entlassmanagement aufgeklärt und – sofern erforderlich – seine Zustimmung zur Teilnahme am Entlassmanagement eingeholt.

Assessment & Entlassplan

Zu beachten ist, dass für jeden teilnehmenden Patienten möglichst frühzeitig diverse Assessments durchzuführen sind. Dadurch soll der Gesundheitszustand des Patienten dokumentiert, weitere durchzuführende Schritte definiert und die kontinuierliche poststationäre Versorgung gewährleistet werden. Auf Basis dieses Assessments wird dann ein Entlassplan erstellt, der den voraussichtlichen Versorgungsbedarf des Patienten darstellt. Er enthält beispielsweise die Prüfung auf Erforderlichkeit von Medikamentenverordnungen sowie auf eine unmittelbar nach der Krankenhausentlassung fortdauernden Arbeitsunfähigkeit.
Zum Zeitpunkt der Entlassung sind dem Patienten der Arztbrief und – im Falle einer Verordnung – der Medikationsplan auszuhändigen. Der Patient hat zudem Anspruch auf ein Entlassgespräch. Sofern eine Zustimmung des Patienten vorliegt, ist der Entlassbrief nicht nur an ihn, sondern auch an den einweisenden Arzt und die beteiligten Leistungserbringer zu übermitteln. Das Entlassmanagement ist außerdem gegebenenfalls Bestandteil einer MDK-Prüfung, also einer Qualitätskontrolle des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung.

Mit iMedOne® das Entlassmanagement vereinfachen

Dieser komplexe Prozess wird mit dem iMedOne® Entlassmanagement optimal unterstützt – denn bereits bei Aufnahme eines Patienten wird automatisch ein Entlassmanagementvorgang initiiert, der die erforderlichen Dokumente bereitstellt. Eine Checkliste hilft bei der Statusüberwachung des Entlassmanagements und schafft einen Überblick über die Aufklärung und Zustimmung des Patienten oder das Assessment und die Entlassplanung.
Das vom System bereitgestellte Assessment kann darüber hinaus kundenspezifisch ergänzt werden. Das Pflegeassessment enthält sieben Indikatoren für die Notwendigkeit eines Entlassplans, der wiederum in iMedOne® als Basisvariante zur Verfügung steht. Mittels spezifischer Tasks unterstützt ein Infomanager für den Arzt- oder Pflegearbeitsplatz gleichzeitig die Workflowsteuerung im Entlassmanagement. Weitere Formulare gemäß §6 des Rahmenvertrages Entlassmanagement, der AID-Klinik-Medikationsplan und diverse Musterdokumente für die Arztbriefschreibung stehen dem Klinikpersonal ebenfalls im Rahmen der Software zur Verfügung. So wird das Überleitungsmanagement einfacher, sicherer und flexibler.