Mit dem Komplettpaket für die IT-Sicherheit schützt die Telekom Ihre IT-Systeme optimal vor Cyberangriffen.
Die Bedrohungslage und damit die Gefahr Opfer eines Hackerangriffs zu werden, steigt. Mitte 2016 liegt die Zahl der Cyberangriffe auf IT-Systeme der Telekom bei vier bis sechs Millionen – täglich. Noch in 2015 betrug die Summe gerade mal ein Zehntel. Nach Angaben des Sicherheitsunternehmens Kaspersky waren bereits neun von zehn Unternehmen Ziel einer Attacke aus dem Internet. Vor allem die Gesundheitsbranche gerät immer stärker in den Fokus. Gegen Cyberattacken jüngster Bauart bieten beispielsweise Firewalls und Antiviren-Software keinen ausreichenden Schutz mehr. Mit zunehmender Digitalisierung wird der stabile und sichere IT-Betrieb für Krankenhäuser jedoch immer wichtiger. Deshalb bietet die Telekom Healthcare Solutions Kliniken ein spezielles Paket zur Stärkung ihrer IT-Sicherheit an. 

Komplettpaket für die IT-Sicherheit

Das komplette Sicherheitspaket Cyber Defense umfasst insgesamt vier Bereiche: Vorbeugen, Erkennen, Reagieren und Vorhersagen von IT-Angriffen. Bei der Vorbeugung handelt es sich um eine Analyse der Ist-Situation sowie eine Formulierung von Handlungsempfehlungen. Bei der Erkennung steht die Sicherheit von Endgeräten und Firewalls im Fokus. Das Reagieren wird mittels eines Incident Response Service abgedeckt. Dabei unterstützen speziell ausgebildete Experten der Telekom während und nach einem Angriff die Wiederherstellung der Systeme. Mit dem Paket zur Vorhersagung schützen Kliniken ihr Netzwerk und IT-Systeme vor professionellen Attacken in Echtzeit. Damit lassen sich Angriffe frühzeitig erkennen und Gegenmaßnahmen einleiten, bevor Hacker Schaden anrichten können.

Die Vorteile der Lösung für die IT-Sicherheit auf einen Blick:

  • Professionelle Cyberangriffe werden abgewehrt.
  • Die Cyber-Defense-Angebote bieten die Möglichkeit an Abwehrmaßnahmen zu partizipieren, die sonst nur bei Großkonzernen zum Einsatz kommen. Kliniken erhalten also eine High-End-Lösung zum kleinen Preis.
  • Möglich machen dies geteilte Plattformen – das heißt, Sicherheitstools werden von mehreren Kunden genutzt, natürlich streng logisch voneinander getrennt.
  • Schutz auch vor neuen Bedrohungsszenarien wie sogenannten Advanced Persistent Threats, die Zero Day Exploits (bis dato ubekannte Sicherheitslücken) ausnutzen.
  • Kliniken erhalten mit vorkonfigurierten Lösungen zeitgemäßen und passenden Schutz, dies bedeutet geringe Implementierungszeiten und weniger Wartungsaufwand.
  • Das aufzubauende Know-how der Krankenhaus-IT-Mitarbeiter in Sachen IT-Sicherheit bleibt überschaubar, denn die Tools werden von den Cyber-Security-Spezialisten der Telekom konfiguriert und überwacht.
  • Die Telekom kümmert sich um das Bereitstellen der Hardware, die Lizenzen, Überwachungen, Wartung sowie Störungen. Das bedeutet, der Aufwand für IT-Mitarbeiter ist gering, der Nutzen aber sehr hoch.

Die Telekom begleitet Sie in die digitale Welt

Heute unterstützt die IT nicht nur Prozesse in den Unternehmen. Software und Netze sind Teil der digitalen Gesellschaft und übernehmen und steuern zentrale und geschäftskritische Aufgaben. Vernetzte IT-Systeme steuern immer stärker lebensnotwendige Maschinen und Abläufe – nicht nur auf Intensivstationen und in Operationssälen, sondern auch Hochgeschwindigkeitsstrecken der Bahn oder in Flugzeugen. All diese Bereiche sind auf eine fehlerfrei arbeitende IT angewiesen. Deshalb verfolgt die Telekom eine strikte Null-Fehler-Kultur – und ermöglicht damit beste IT-Sicherheit und -Qualität.