Mit De-Pay können Kostenträger und Leistungserbringer den Abrechnungsprozess drastisch vereinfachen.
Lösung

Integrierte De-Pay Abrechnung

Integrierte De-Pay Abrechnung

  • De-Pay vereinfacht und beschleunigt Abrechnungsprozesse im Gesundheitswesen
  • Minimiert bürokratischen Aufwand und senkt Kosten
  • Liquiditätssteuerung durch vollkommen transparenten Zahlungsablauf, der jederzeit digital nachvollziehbar ist
  • Neues System erfüllt alle rechtlichen Voraussetzungen
De-Pay ist eine neue elektronische Abrechnungsmethode für Kostenträger und Leistungserbringer im Gesundheitswesen, das zum Beispiel die Fahrdienstleistungs,- Hilfs- und Heilmittelabrechnung nahezu vollständig von Papier befreit und digitalisiert. Die sonst komplexe und zeitintensive Rechnungsabwicklung zwischen Leistungserbringer und Kostenträger wird deutlich vereinfacht und damit beschleunigt. So haben beide Marktpartner mehr Kapazitäten, um sich noch intensiver um die Anliegen der Versicherten und die fachlich anspruchsvollen Fälle zu kümmern.

So funktioniert die digitale Abrechnung mit De-Pay

De-Pay ergänzt als auf Kostenträgerseite die Zentrale Healthcare Plattform ZHP.X3 um eine einfache, sichere und schnelle Versorgungsabrechnung. Das integrierte Abrechnungsverfahren arbeitet dazu nahtlos mit Leistungserbringer-Lösungen für Versorgungen zum Beispiel im Hilfsmittelbereich (LEOS Hilfsmittel), im Heilmittelbereich (LEOS Heilmittel) und für Fahrdienstleistungen (De-Touro) zusammen.
Basierend auf dem etablierten X3-Standard tauscht De-Pay Zahlungsinformationen nahtlos mit bestehenden Buchungssystemen der Krankenkassen aus. Dazu stellt das System nach der Leistungserbringung automatisch die notwendigen Zahldatensätze für eine entsprechende Leistungsabrechnung zwischen den teilnehmenden Kostenträgern und Leistungserbringern bereit. Hierfür nutzt das System alle bereits vorgeprüften Informationen – vom eKV bis zur Kostenzusage –, die während der Antrags-, Genehmigungs- und Leistungsprozesse generiert wurden und dem Kostenträger elektronisch vorliegen. Unnötige Prüfungen von papierbasierten Unterlagen entfallen, sodass die Abwicklung in kürzester Zeit durchgeführt werden kann. Auch Patientenunterschriften, die erbrachte Leistungen beispielsweise im Heilmittel-, Hilfsmittel- und Fahrdienstleistungsbereich bestätigen, lassen sich digital erfassen.

Mobile Anwendung schafft Transparenz

Lieferbestätigungen spielen für Abrechnungen im Hilfsmittelbereich eine wichtige Rolle. Sie können von Leistungserbringern über die mobile App mobiLOG, die zu De-Pay gehört, ebenfalls ganz einfach elektronisch über Tablet-PCs übermittelt werden. Die Versorgungssituation von Versicherten bleibt so zu jedem Zeitpunkt transparent. Es ist sogar möglich, das Feedback vom Versicherten selbst über die App einzuholen und auszuwerten.

Sicher, rechtskonform und anerkannt

De-Pay entspricht den Richtlinien des Sozialgesetzbuches, den Verwaltungsvorschriften über das Rechnungswesen der Sozialversicherung, den Regularien der umsatzsteuerlichen Gesetzgebung sowie alle weiteren begleitenden Regelungen, insbesondere in Hinblick auf den Datenschutz. Viele Leistungserbringer und Verbände wie der Bundesinnungsverband (BIV) haben bereits bestätigt, das neue Verfahren einsetzen zu wollen. Dabei ist es möglich, parallel zu De-Pay das bisherige Verfahren der Leistungsabrechnung zu verwenden.