Die zum elektronischen Arztausweis gehörende Signatursoftware ermöglicht Ärzten die rechtsgültige Signatur von Dokumenten.
Lösung

Elektronischer Arztausweis

Mit dem digitalen Arztausweis rechtssicher elektronisch kommunizieren

Mit dem digitalen Arztausweis können Ärzte Dokumente elektronisch rechtsgültig unterschreiben (signieren), per E-Mail verschlüsselt kommunizieren und sich sicher in Onlineportalen z. B. der Kassenärztlichen Vereinigung authentifizieren und einloggen.
Hausarzt, Facharzt, Klinik: Viele Patienten werden an unterschiedlichen Orten behandelt. Währenddessen entstehen Röntgenbilder, Laborberichte, Befunde und andere Dokumente. Diese muss der Patient entweder selbst von Ort zu Ort transportieren oder auf die langsamere Postzustellung warten. Ein direkter Austausch von Dokumenten der Leistungserbringer auf elektronischem Wege scheitert meist an der besonderen Schutzwürdigkeit der Patientendaten.
Dass jedoch eine sichere Vernetzung von Ärzten und Krankenhäusern ohne große Investitionen möglich ist, zeigt die Lösung rund um den digitalen Arztausweis der Telekom. Mittels eines E-Mail Clients, einer Signatursoftware sowie einem Kartenlesegerät der Sicherheitsklasse 2, welches über eine sichere Tastatur verfügt, kann ein Arzt Dokumente rechtssicher elektronisch unterschreiben. Die dazu nötigen Zertifikate sind auf der Chipkarte des digitalen Arztausweises gespeichert. Zusammen mit der dazugehörigen Verschlüsselungsfunktion ist der sichere Versand von Dokumenten per E-Mail gewährleistet. Zugleich dient der digitale Arztausweis dazu, Mehrwertanwendungen nach gesicherter Anmeldung an einem Portal, zum Beispiel einer Ärztekammer oder Kassenärztlichen Vereinigung zu nutzen. Vorhandene Praxisverwaltungssysteme (PVS) oder Krankenhausinformationssysteme (KIS) lassen sich einfach mit der Signatursoftware ergänzen. Dabei erfolgt kein Eingriff in die vorhandenen Primärsysteme.