Technische Assistenzsysteme für die stationäre Pflege automatisieren Arbeitsabläufe.
Lösung

Assistenzsystem Stationäre Pflege

Assistenzsystem für die stationäre Pflege – mehr Freiraum für Fachkräfte

Mit technischen Assistenzsystemen für die stationäre Pflege unterstützt Telekom Healthcare Solutions Pflegeheime und -personal durch die Automatisierung aufwändiger Prozesse – für mehr Zeit, Sicherheit und Lebensqualität bei der Versorgung von Pflegebedürftigen.
Jeder Vierte der insgesamt 3,4 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland wurde im Jahr 2017 vollstationär betreut. Im Vergleich zu 2003 ist die Anzahl der in Heimen Versorgten damit um fast ein Drittel gestiegen (Quelle: Statistisches Bundesamt). Fast die Hälfte der Pflegebedürftigen ist über 85 Jahre alt, sieben von zehn vollstationär Betreuten leiden unter einschränkenden kognitiven Defiziten. Die Telepflege-Lösungen von Telekom Healthcare Solutions entlasten das oft stark geforderte Pflegepersonal, indem sie zeitintensive Arbeitsabläufe automatisieren und so einen reibungslosen Versorgungsprozess sicherstellen.

Personal entlasten, Autonomie stärken

Die eHealth-Anwendungen auf Grundlage der TeleHealth360 (TH360) Plattform ermöglichen unter anderem die unterbrechungsfreie Dokumentation und Koordination von fachlichen und administrativen Prozessen. So übernehmen speziell für den stationären Pflegebereich entwickelte Digitallösungen die Automatisierung vieler Abläufe wie die Beschaffung von Hilfsmitteln oder Medikamenten. Dies sorgt dafür, Engpässe oder Versorgungslücken etwa bei der Betreuung von chronisch kranken Pflegebedürftigen zu vermeiden.

Dokumentation 4.0

Im Nachtdienst sind in Deutschlands Heimen durchschnittlich 1,5 Pflegekräfte für die Versorgung von 63 Pflegebedürftigen zuständig. Einer der größten Zeitfresser zulasten der personenbezogenen Pflege ist der Aufwand, den das Personal zur Dokumentation aufwenden muss. Die TH360-Assistenzsysteme automatisieren die Prozesse bestmöglich und verschaffen stationären Pflegekräften mehr Luft: Bei der Behandlungspflege beispielweise durch die automatische Dokumentation bei einer chronischen Wunderkrankung, sowie bei der Reaktion auf akute Ereignisse (z. B. Sturz) wird dies zukünftig in Kombination mit Sensorsystemen ermöglicht. So erkennt das Assistenzsystem „weiche“ und „harte“ Stürze und alarmiert daraufhin unverzüglich die Pflegekraft und dokumentiert den Sturzhergang automatisch. Auch wenn der Bewohner den Raum verlässt, schlägt der sensorbasierte Helfer umgehend Alarm – im Nachtdienst ein großer Vorteil für die sichere Betreuung von desorientierten Personen.

Die Vorteile des technischen Assistenzsystems für die stationäre Pflege auf einen Blick:

  • Integraler Bestandteil der TeleHealth360 (TH360) Plattform, der sicheren Basis für die digitale Gesundheitsversorgung.
  • Automatisierte Arbeitsabläufe sorgen für unterbrechungsfreie Dokumentation und Koordination von fachlichen und administrativen Prozessen.
  • Vermeidung von Versorgungsengpässen durch automatisierte Beschaffung von Hilfsmitteln oder Medikamenten.
  • Einsatz sensorbasierter Alarmtechnologie für mehr Sicherheit beispielsweise im Nachtdienst (z. B. Sturzdetektion).