Der elektronische Heilberufsausweis ist eine personenbezogene Mikrochipkarte für Angehörige der Heilberufe.
Lösung

Elektronischer Heilberufsausweis

Der elektronische Heilberufsausweis - Ihr Schlüssel für die Fachanwendungen in der Telematikinfrastruktur

Der neue elektronische Heilberufsausweis der zweiten Generation (eHBA G2) ist eine personenbezogene Mikrochipkarte. Sie dient Ihrer persönlichen Authentifizierung und der Verschlüsselung von Patientendaten.
Ob Arzneimitteltherapiesicherheit oder E-Medikationsplan: Diese und andere geplante Anwendungen der Telematikinfrastruktur entfalten ihren Wert nur bei entsprechender Zugriffsmöglichkeit. Der neue elektronische Arztausweis von T-Systems ist jetzt mit allen Funktionen ausgestattet, die Ärzte für Anwendungen vor allem in der Telematikinfrastruktur benötigen. Der Ausweis kann ab sofort online beantragt werden.

Fünf Funktionen des elektronischen Arztausweises:

  • Sichtausweis, um sich als Arzt auszuweisen. Der elektronische Arztausweis gilt bundesweit und behält auch bei einem Umzug in ein anderes Bundesland seine Gültigkeit.
  • Sichere Authentifizierung in der elektronischen Welt, etwa innerhalb der Telematikinfrastruktur, in  Praxisverwaltungs- und Krankenhausinformationssystemen sowie in Internetportalen, zum Beispiel von Kammern, Verbänden und Behörden.
  • Der Inhaber kann eine elektronische Unterschrift in Form der qualifizierten elektronischen Signatur (QES) erstellen. Sie ist der händischen Unterschrift in der Papierwelt gleichgestellt. Zum Einsatz kommt sie u. a. bei Arzt-, Befund und Entlassbriefen sowie bei Abrechnungen gegenüber Kassenärztlichen und Kassenzahnärztlichen Vereinigungen. Ebenfalls können Anträge bei Behörden und Kaufverträge rechtsverbindlich unterzeichnet werden. 
  • Mit dem elektronischen Arztausweis können Ärzte im deutschen Gesundheitswesen medizinische Daten ver- und entschlüsseln. Damit bietet T-Systems seinen Kunden als qualifizierter Vertrauensdiensteanbieter ein sehr hohes Datenschutzniveau bei der Übertragung personenbezogener medizinischer Daten.
  • Sicherer Zugriff auf gespeicherte Patientendaten der elektronischen Gesundheitskarte (eGK). Absehbar sind die Anwendungen Notfalldatenmanagement und E-Medikationsplan. Weitere geplante Anwendungen, die den elektronischen Arztausweis voraussetzen, sind beispielsweise die Prüfung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS), die Organspendeerklärung auf der eGK und der Zugriff auf die elektronische Patientenakte (ePA). 

Sie können Ihren eHBA ab sofort hier bestellen. Jeder Antrag wird von der jeweils zuständigen Kammer sorgfältig geprüft. Produktion und sicherer Versand des eHBA erfolgen ebenfalls über T-Systems.