Bildarchive sicher und langfristig anlegen – kein Problem mit der Langzeitarchivierung mittels Study-based Archiving Service.
Lösung

Study-based Archiving Service

Bilddaten langfristig und sicher speichern

Mit der Lösung Study-based Archiving Service archivieren Kliniken und Arztpraxen Bilddaten sicher und langfristig. Der Vorteil: Sie haben keine Investitionskosten und bezahlen nur für die Leistungen, die sie in Anspruch nehmen. Und auch die Kommunikation mit anderen Ärzten wird leichter.
Der digitale Datenberg wächst – auch im Gesundheitswesen. Viele Informationen müssen für einen langen Zeitraum von bis zu 30 Jahren aufbewahrt werden. Das Archivieren über solche Zeiträume ist  mit vielen technischen und finanziellen Unsicherheiten verbunden. Aufgrund des hohen Speicherbedarfs, sprengen schon heute moderne bildgebende Verfahren die bisherigen Konzepte der langfristigen Archivierung.
Die Telekom hat deshalb die Archivierungslösung Study-based Archiving Service entwickelt. Kunden haben keine Investitionskosten, nutzen das System nach Bedarf und bezahlen nur für die Leistungen, die sie in Anspruch nehmen. Die Archivierung der Daten ist dabei über Jahrzehnte hinweg sichergestellt.

Klinische Bilddaten sicher austauschen

Study-based Archiving Service bietet zudem die Möglichkeit, Bilddaten auch anderen Praxen und Kliniken zugänglich zu machen. So werden doppelte Aufnahmen vermieden und die notwendige Information ist schnell verfügbar.

Die Vorteile von Study-based Archiving Service

  • Kliniken und Praxen nutzen das System nach Bedarf und bezahlen nur für die Leistungen, die sie in Anspruch nehmen.
  • Die Datenspeicher arbeiten mit der WORM-Technik, sodass sie nur einmal beschrieben und Daten nicht versehentlich gelöscht oder überschrieben werden können.
  • Die Daten werden doppelt in voneinander räumlich entfernten Rechenzentren gespeichert, sodass in einem Katastrophenfall nicht beide Zentren betroffen sind.
  • Die Speicherung erfolgt komplett verschlüsselt, der Zugriff über eine sichere Datenleitung.
  • Study-based Archiving Service ermöglicht den Austausch der Bilddaten mit anderen Ärzten nach dem DICOM-Standard und den Vorgaben von Integrating Healthcare Entreprise (IHE). So werden doppelte Aufnahmen vermieden und notwendige Informationen schnell zugänglich gemacht.
  • Study-based Archiving Service ist herstellerneutral und kann für alle Bildablage- und Kommunikationssysteme (PACS) verwendet werden.

Vertrieb von Study-based Archiving Service

Die Study-based Archiving Service-Archivierungslösung wird über die Hersteller und Anbieter von PACS-Systemen bezogen. Kontaktieren Sie uns gerne, wir vermitteln Ihnen kompetente Ansprechpartner.