Telematikinfrastruktur, iMedOne®

Telemedizin, Gesundheitskarte, Telematikinfrastruktur, Apps: Das deutsche Gesundheitssystem wird zunehmend digitaler. Davon profitieren nicht nur die Patienten, sondern auch Ärzte, Pflegekräfte, Krankenhäuser und Versicherungen. Zum einen wird dadurch die Versorgung verbessert, zum anderen werden Kosten reduziert. Wie genau dies aussehen kann, zeigt das Kundenmagazin „Refresh IT“ der Telekom Healthcare Solutions mit anschaulichen Kundenbeispielen.

„Wir tragen entscheidend dazu bei, dass das Gesundheitswesen in Deutschland vernetzt wird und sich alle Beteiligten digital austauschen können. Und das schnell und unkompliziert“, erklärt Mark Düsener, Leiter des Gesundheitsbereichs der Deutschen Telekom. Und Magdalena Groneberg, verantwortlich für das Magazin, ergänzt: „Patienten wollen entweder per App oder online digital mit Ärzten und Krankenhäusern kommunizieren. In der Refresh IT stellen wir unseren Kunden unter anderem Lösungen vor, mit denen sie diese Wünsche erfüllen können.“

Patienten-App kommt

Ein Beispiel für attraktive Angebote, die zur Vernetzung im Gesundheitswesen beitragen, ist die neue App „Mein Gesundheitsportal für iMedOne®“. Eine Cloud-Plattform, die Patienten vor und während ihres Klinikaufenthaltes einbezieht. Termine vereinbaren, Checklisten lesen, Dokumente hoch laden, Navigationspläne einsehen, Videos streamen und vieles mehr. Das geht künftig ganz einfach mit dem Smartphone. Dahinter steht das bewährte Krankenhausinformationssystem iMedOne®.

Doch: Ohne Sicherheit und Datenschutz geht im Gesundheitswesen nichts, denn Patientendaten sind höchstsensibel und dürfen nicht in die falschen Hände geraten. Der Beitrag „Das digitale Immunsystem für Kliniken“ zeigt, wie ein digitaler Schutzschild für Krankenhäuser gegen Cyberkriminalität aufgespannt wird.

Telemedizin reduziert stationäre Aufenthalte

Den verschiedenen Möglichkeiten und Vorteilen der Telemedizin widmet sich der Beitrag “Medizinische Fernbedienung aktivieren“. Dass die neue Technologie hilft, ist bereits wissenschaftlich belegt: In der Fontane-Studie der Charité ist belegt, dass sich Patienten mit Herzschwäche besser versorgen lassen. Sie müssen weniger Tage stationär behandelt werden, während sich die Überlebensrate um 27 Prozent erhöht.

In einem weiteren Beitrag erläutern Burkhard Fischer, Vorsitzender des Digital Healthcare NRW e. V., und Dr. Georg Diedrich, Geschäftsbereichsleiter IT der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, wie im Rahmen des Projekts I/E-Health NRW Arztbrief und die Elektronische Patientenfallakte für vier Modellregionen digitalisiert wurden. Damit tauschen niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser Informationen ohne Papier aus.

Nicht nur für Patienten: Vernetzung im Gesundheitswesen
Privacy Settings

This website uses cookies and similar technologies. These are small text files that are stored and read on your computer. By clicking on "Accept all", you accept the processing, the creation of individual user profiles across websites and partners, and the transfer of your data to third parties, some of whom process your data in countries outside the European Union (GDPR Art. 49). Details can be found in section 3 of the privacy information. The data is used for analysis, retargeting and for playing out personalized content and advertising on Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH sites and third-party sites. Further information, including information on data processing by third-party providers and the possibility of revocation, can be found in the settings and in our privacy information. Here you can continue only with the necessary tools.

Privacy Settings

In order to provide you with an optimal website experience, we use cookies. These include cookies for the operation and optimization of the site as well as for services such as text or video chat and for advertising based on your online usage behavior. This allows us, for example, to detect if you visit our pages repeatedly from the same device. We would like to give you the choice which cookies you allow:


Required cookies

These cookies are required to enable you to navigate through the websites and use key functions.

They support basic functions, such as order processing in the online shop and access to secured areas of the web page. They also serve the purpose of performing an anonymous analysis of user patterns, which we use to continuously develop and improve our web pages for you.

Services by other companies (independent third party providers)

Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH’s websites include links to third party service providers, who provide their services under their own responsibility.

When you visit web pages of Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH, cookies or similar technologies record data and send it to third parties, in part for Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH’s own purposes. The scope, purpose and legal basis on which further processing is carried out for the third party’s own purposes can be found in the third party’s data privacy information. Information on the independent third party providers can be found in the data privacy information.

Change SettingsSave SettingsAccept All

×